Kontakt | 0971 785 529 0 | info@ztm.de

IHR PARTNER FÜR TELEMEDIZIN UND TECHNISCHE ASSISTENZSYSTEME



Wir bauen nachhaltige Netzwerke über die Sektoren Rettungsdienst,
Katastrophenschutz, Arztpraxis, Krankenhaus, Rehabilitation und
Pflegeeinrichtung auf und fördern gelebte Vernetzung.

NETZWERKE AUFBAUEN, VERNETZUNG ERLEBEN

Wir, das Zentrum für Telemedizin (ZTM), bauen telemedizinische Netzwerke auf und vernetzen das Gesundheitswesen - in Bayern, und auch über die Ländergrenzen hinaus.

Unseren Bürgerinnen und Bürgern möchten wir damit die bestmögliche Medizin und Pflege aus unserem Gesundheitssystem bieten.

Für Ärzte, Rettungskräfte, Therapeuten und Pflegekräfte eröffnen wir neue Möglichkeiten und steigern gemeinsam Effizienz und Qualität durch eine vernetzte telemedizinische Gesundheitsversorgung.

VERHÄLTNIS ZWISCHEN ARZT UND PATIENT STÄRKEN

Das gute Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist unser wichtigstes Grundprinzip. Die gilt natürlich auch für andere Berufsgruppen wie Therapeuten, Pflegekräfte und Rettungsassistenten.

Modernste Technik dient uns als dienendes Werkzeug, um das Vertrauensverhältnis zu stärken und die Prozesse zu optimieren.

SEKTOREN VERNETZEN – NAHTSTELLEN OPTIMIEREN

Unsere Partner sind u.a. Krankenhäuser, Arztpraxen, Rettungsdienste, Pflegeeinrichtungen, Krankenkassen, Pflegekassen, Patientenorganisationen, Selbsthilfegruppen sowie Hochschulen, Universitäten und Technologieunternehmen.

Wir setzen an den Nahtstellen zwischen den Akteuren im Gesundheitswesen an und helfen, ihre Prozesse entlang der Patientenversorgung zu optimieren und neue Angebote für ihre Patienten aufzubauen. Dabei betrachten wir die gesamte Versorgungskette, von der Prävention bis zur Nachsorge.

DATENSCHUTZ UND SICHERHEIT ALS CHANCE VERSTEHEN

Datenschutz und Datensicherheit sehen wir hier als wichtige Grundlage der Vernetzung.

Daher postulieren wir einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten von Patienten und Personal und bieten hierfür geeignete Lösungen an.

CHANCEN MODERNSTER TECHNIK ZUR VERNETZUNG NUTZEN

Die Telemedizin befasst sich mit Ferndiagnostik und -therapie zwischen Ärzten, Apothekern, Therapeuten, Pflegediensten, etc. und ihren Patienten oder zwischen zwei sich konsultierenden Ärzten zur Verbesserung der Patientenversorgung.

Dabei wird die entsprechende Technik zur Verarbeitung von Daten, Wissen und Informationen weiterentwickelt und genutzt (Medizininformatik).

UNSERE AUFGABENGEBIETE



 Mit unseren vielfältigen Aktivitäten sorgen wir für eine
bedarfsorientierte vernetzte Medizin

Forschung und Entwicklung
Wir entwickeln in Forschungsprojekten neue telemedizinische Lösungen und technische Assistenzsysteme. Dabei evaluieren wir die Wirkung auf die Versorgungsqualität, die Effizienz der Versorgungsprozesse und die Akzeptanz der Patienten.
Verbesserung der Patientenversorgung
Unsere Aktivitäten sind stark auf die Verbesserung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet. Im besten Fall vermeiden wir mithilfe von Telemedizin eine Krankheit und damit einen unnötigen Krankenhausaufenthalt.
Förderung von Nachwuchskräften
Mit unseren innovativen Projekten und unserer Modellregion möchten wir Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit zur Forschung bieten und ihnen Zugang zum Feld verschaffen. Wir betreuen Studierende und Praktikanten.
Wissenschaft und Praxis verbinden
Wir bringen Partner aus Forschung und Praxis zusammen und erarbeiten gemeinsam neue Lösungen. Dabei erfassen wir den Bedarf der Praxis und finden geeignete Lösungen mit Forschungspartnern und Technologieunternehmen.
Servicestelle für Telemedizin
Für unsere Lösungen und Produkte bieten wir Support und Wartung an. Außerdem stellen wir sicher, dass die Lösungen weiter entwickelt werden und stets dem modernsten Standard entsprechen.
Telemedizinische Schulungen
Wir legen großen Wert auf Aufklärung und Schulung und bieten Anleitung für die Praxis. Dieses Angebot umfasst sowohl allgemeine telemedizinische Grundlagen als auch fachspezifische Themen zu einzelnen Lösungen.

UNSER TEAM: ERFAHREN UND VERNETZT



Wir zeichnen uns durch
langjährige Berufserfahrung im Gesundheitswesen aus.

GESCHÄFTSFÜHRUNG UND VERWALTUNG

Sebastian
Dresbach
Geschäftsführung

Bringt Telemedizin zur
Anwendung seit 2004
Dr. Asarnusch
Rashid
Geschäftsführung

Konzipiert und entwickelt Telemedizin seit 2004
Marion
Hümmler
Assistenz der Geschäftsführung
Verantwortet Buchhaltung seit 2007
Kristin
Wehner
Assistenz der Geschäftsführung
Verantwortet Personalwesen seit 2009
Jan
Scholz
Buchhaltung und Controlling
Verwaltet Projekte und Rechnungswesen seit 2008
Eva
Schmitt
Verwaltung

Unterstützt Verwaltungen seit 1996

STANDORTBETREUUNG UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Thomas
Schreiner
Projektmanagement
Rettet, projektiert und schult seit 1995
Florian
Hedrich
Projektmanagement

Rettet und projektiert seit 2008

Jürgen
Müller
Projektmanagement
Betreut AED-Installationen seit 2018
Daniela
Schaupp
Marketing & PR
Projektiert Marketing-Kampagnen und betreibt PR seit 2004
Hassan
Akhtarini
Marketing & PR
Unterstützt Marketing & PR seit 2017
Resha
al Zohiri
Marketing & PR

Unterstützt Marketing & PR seit 2018

Christiane
Schuhmann
Marketing & PR

Unterstützt Marketing & PR seit 2018

TECHNIK UND SUPPORT

Steffen
Schmitt
IT Leitung
Konzipiert, entwickelt und betreut EDV-Systeme seit 2004
Björn
Koch
IT Systembetreuung
Administriert EDV-Systeme seit 2001
Udo
Heimann
IT Systembetreuung
Begleitet Telekommunikationsprojekte seit 2003
Marcel
Metz
IT Systembetreuung
Installiert und administriert EDV-Systeme seit 2018
Hartmut
Vierle
IT Systembetreuung

Begleitet Telekommunikationsprojekte seit 2006

INNOVATIONSMANAGEMENT

Christoph
Müller
Innovations- und Projektmanagement
Konzipiert und organisiert Prozesse seit 2013
Dr. Layal
Shammas
Innovations- und Projektmanagement
Analysiert Gesundheitsdaten seit 2008
Dr. Tom
Zentek
Innovations- und Projektmanagement
Konzipiert und entwickelt Telemedizin seit 2009
Anja
Partheymüller
Innovations- und Projektmanagement
Konzipiert und evaluiert seit 2011
Patrick
Eder
Innovations- und Projektmanagement

Konzipiert und evaluiert seit 2012

Vera
Schneider
Innovations- und Projektmanagement

Konzipiert und evaluiert seit 2017

Lisa
Baumeister
Innovations- und Projektmanagement

Konzipiert und evaluiert seit 2015

Paul
Roullier
Softwareentwicklung und -management
Entwickelt Gesundheitsapps seit 2014
Benjamin
Roth
Softwareentwicklung und -management

Entwickelt Gesundheitsapps seit 2016

Alejandro
Viacaba
Softwareentwicklung und –management

Entwickelt Gesundheitsapps seit 2018

Ba Than
Ngo
Innovations- und Projektmanagement

Konzipiert und evaluiert seit 2018

Lea
Wehner
Innovations- und Projektmanagement

Konzipiert und evaluiert seit 2019

UNSER SHOWROOM: LÖSUNGEN GREIFBAR MACHEN



Im Showroom unserer Geschäftsstelle präsentieren wir ausgewählte Geräte und Systeme anhand
eingängiger Szenarios. Wir stellen Gesundheitsdienstleistern, Bürgern und Technologieunternehmen die
Funktionsweise der Telemedizin im Allgemeinen und die Arbeitsabläufe im ZTM auf eine nachvollziehbare
und spannende Weise vor. Besuchen Sie uns!

SZENARIO "PRÄVENTION"

Der Begriff der Prävention ist ein Oberbegriff für zeitlich versetzte Interventionen zur gesundheitlichen Vorsorge. Dabei soll die Entstehung von Krankheiten verhindert werden und durch Früherkennung Krankheiten frühzeitig diagnostiziert werden, sodass eine möglichst frühzeitige Therapie eingeleitet werden kann Letztendlich sollen Krankheitsfolgen gemildert werden, damit ein Rückfall bei schon entstandenen Krankheiten vermieden und ihre Verschlimmerung verhindert werden kann.

SZENARIO „AKUT-/NOTFALLVERSORGUNG“

Ein Notfall entsteht immer dann, wenn ein unvorhergesehenes Ereignis (z.B. Verletzung durch äußere Gewalteinwirkung) auftritt, eine Krankheit plötzlich ausbricht, oder wenn sich eine bestehende Krankheit plötzlich drastisch verschlechtert. Diese Ereignisse sind nicht planbar und erfordern daher ein gut strukturiertes Gesundheitswesen, damit der Patient wieder gesund wird und Folgeschäden vermieden werden können.

SZENARIO „STATIONÄRE VERSORGUNG“

Der Fachkräftemangel macht sich auch in Krankenhäusern bemerkbar. Die stationären Einrichtungen stehen schon heute vor Anforderungen, denen sie kaum gewachsen sind. Dabei können Prozessverbesserungen durch telemedizinische Anbindungen an ambulante Gesundheitsdienstleister Kosten und Ressourcen in der Klinik einsparen und somit zu einer nachhaltigen Versorgungsstruktur beitragen.

SZENARIO „HÄUSLICHE UMGEBUNG“

Der demografische Wandel in Deutschland lässt in den nächsten Jahrzehnten eine starke Alterung der Bevölkerung erwarten, sodass in Zukunft die Unterbringung in einem Pflege- oder Altenheim nicht mehr die alleinige Lösung sein wird. Vielmehr entspringt in der alternden Gesellschaft immer mehr der Wunsch im vertrauten Wohnumfeld alt zu werden. Um dies möglich zu machen, erfordert es ein Gesamtkonzept zur gesunden und barrierefreien Gestaltung der eigenen vier Wände.

KOOPERATIONSPARTNER



Wir leben Vernetzung
in unseren Projekten und Initiativen.

 

ANWENDER AUS DEM GESUNDHEITSWESEN

Anwender unserer Technologien sind Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Hilfs- und Rettungsorganisationen, Kommunen bzw. Landratsämter sowie Wohlfahrtsverbände. Wir unterstützen sie mit unseren Produkten und Dienstleistungen bei der Umsetzung telemedizinischer Prozesse.

Wir pflegen mit unseren Kunden eine enge Partnerschaft. Für ihre Probleme und Ideen suchen wir gemeinsam nach Lösungen, wählen und erproben geeignete Produkte aus und kümmern uns um günstigen und nachhaltigen Betrieb und Support.

TECHNOLOGIEPARTNER

Das ZTM ist ein Dienstleistungszentrum und entwickelt keine eigene Technologie. Vielmehr arbeitet sie mit Technologiepartnern aus Medizintechnik, Telemedizin, Ambient Assisted Living und Information- und Kommunikationssystemen eng zusammen.

Das ZTM arbeitet für sie Anwendungsszenarien für ihre innovativen Technologien aus. Außerdem übernimmt das ZTM für die Hersteller die Planung und Anpassungen vor Ort beim Anwender/ Kunden (Customizing) sowie Betrieb und Support. Zu den Partnern gehören sowohl kleine Start-Ups und Betriebe als auch, mittelständische Unternehmen und große Konzerne.

FORSCHUNG

Das ZTM arbeitet europaweit mit Hochschulen und Universitäten in Forschungsprojekten zusammen. Oftmals nutzen die Forscher die Modellregion zum Testen neuer Systeme oder zur Konzeption von Anwendungsfällen, da dank des ZTM auf kurzen Wegen Experten aus Medizin, Pflege und Technologie erreicht werden.

VERBÄNDE UND NETZWERKE

In Verbänden und Netzwerken bringt sich das ZTM mit seiner Öffentlichkeitsarbeit und der Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung von Pilotprojekten ein. Enger Partner auf bayerischer Eben ist die Bayerische Telemedizin Allianz (BTA) in Ingolstadt. Auf Bundesebene arbeitet das ZTM eng mit der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) zusammen.

UNSERE TELEMEDIZIN-MODELLREGION RHÖN



Dank kurzer Wege zu allen Akteuren erproben wir
innovative Technologien und Versorgungsmodelle
für den flächendeckenden Einsatz.

DEMOGRAFIE ALS CHANCE

Wir verstehen den demografischen Wandel als Chance. In unserer Modellregion Rhön ist in vielen Kommunen der demografische Wandel schon weit fortgeschritten. Statistisch gesehen ist die Region Rhön anderen Gebieten der Bundesrepublik mit ihrem hohen Durchschnittsalter ca. 20 Jahre voraus.

Dennoch hat sich die Region in den Kurstädten eine intakte Gesundheitswirtschaft mit einer hohen Dichte an Akut- und Rehakliniken und Pflegeeinrichtungen sowie Medizintechnik-Unternehmen bewahrt. Die Gesundheitseinrichtungen unserer Region sind europaweit bekannt und zeichnen sich durch ihre ausgezeichnete Exzellenz aus. 

Mit Telemedizin möchten wir sicherstellen, dass die ländlichen strukturschwachen Kommunen der Region nicht von der Gesundheitsversorgung abgeschnitten werden.

IDEALE MODELLREGION FÜR TELEMEDIZINISCHE INNOVATIONEN

In unserer Region verfügen wir auf engstem Raum über innovative Akteure aus Medizin, Pflege und Technik, sowie über eine alternde Bevölkerungsstruktur. Die sind ideale Bedingungen, um telemedizinische Innovationen zu erforschen, zu testen und für eine Übertragung in andere Regionen zur Produktreife zu führen.

Die Wege zwischen den Akteuren sind bei uns sehr kurz und sehr gut ausgebaut.

VON DER FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG BIS ZUM BETRIEB



Wir verstehen uns primär
als Dienstleistungszentrum für Telemedizin

auf den Ebenen „Forschung und Entwicklung“,
und „Dienstleistungsgestaltung und Operativer Betrieb“

EBENE "FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG“

Mit unseren Partnern entwickeln wir in Pilotprojekten gemeinsam Technologien und Dienstleistungen und bringen diese anschließend in den Regelbetrieb.

Unsere Spezialität: Wir stellen sicher, dass die entwickelten Lösungen nach einem Förderprojekt in den Regelbetrieb überführt werden und einen relevanten Mehrwert für die Patienten, die beteiligte Organisationen und die Gesellschaft stiften.

EBENE „DIENSTLEISTUNGSGESTALTUNG UND OPERATIVER BETRIEB“

Hat sich eine Lösung in unserer Modellregion etabliert, bieten wir die Lösung gemeinsam mit unseren Partnern auch in anderen Regionen Europas an. Unser primärer Fokus liegt dabei auf dem deutschsprachigen Raum (DACH).

ZTM BAD KISSINGEN

Von der Idee bis zum Produkt entwickeln und verbreiten wir telemedizinische Innovationen für das heutige und zukünftige Gesundheitswesen.

KONTAKT & ADRESSE

Sieboldstrasse 7
97688 Bad Kissingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0971 / 78 55 29 - 0

FOLGEN SIE UNS AUF

NEWSLETTER

Bleiben Sie regelmäßig informiert, was in der Welt der Telemedizin passiert.

Jetzt Newsletter abonnieren >

Impressum >
Datenschutz >
Copyright © 2015 -
ZTM Bad Kissingen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.